begleitetes malen

Arno Stern, Begründer des Ausdrucksmalens oder freien Malens, entdeckte bei seiner Arbeit mit Waisenkindern, dass durch das freie Malen im geschützten Raum ein Lösungsprozess in Gang kommt, der sich natürlich vollzieht, wenn er nicht unterbrochen wird. Sein Ansatz wurde von anderen Malleitern, Therapeuten und Suchenden weiterentwickelt.

 

Das Begleitete Malen, so wie ich es lebe und durchführe, findet in einem geschützten Raum statt, also ohne Kritik oder Bewertung, entweder ganz individuell im Einzelsetting als Mal-Coaching oder in einer kleinen Gruppe. Der geschützte Raum erlaubt dir, wieder mit dir selbst in Kontakt zu kommen, die Gedankenflut zu beruhigen, deine eigenen Impulse wahrzunehmen und so aus deiner Mitte heraus zu agieren. So entsteht dein individueller, kreativer Ausdruck. Wenn du dich auf den Malprozess einlässt, begibst du dich damit auf deine kreative Heldenreise in deine Schöpferkraft.

Anwendungsbereiche für das Begleitete Malen

Der Malprozess bringt dich über die Sinne in Kontakt mit deinen inneren Ressourcen und deiner Kraftquelle. Du bekommst ein besseres Gespür für deine Grenzen und das, was dich ausmacht. Dadurch entwickelst du mehr Selbstvertrauen und kannst in Zeiten der Veränderung selbstbestimmter mit herausfordernden Situationen umgehen. Das Begleitete Malen ist ein ausgezeichnetes Resilienztraining sowie eine Methode der Selbstfürsorge und Seelenhygiene in Stresssituationen. Wenn du in einem Pflegeberuf arbeitest oder pflegend tätig bist, dich stark abgrenzen musst, dir dies aber schwer fällt oder du in deiner momentanen Situation keine Perspektive siehst, bist du hier genau richtig.


Verwandle deine Dämonen in Kunst, mach dir deinen Schatten zu einem Freund, verwandle deine Angst in Treibstoff, mach dir dein Versagen zu deinem Lehrer, mach deine Schwächen zu Gründen, um weiterzumachen. Verschwende nicht deinen Schmerz. Recycle dein Herz. (Andrea Balt)