die Magie der Rauhnächte

Mache die Tage zwischen den Jahren zu deiner persönlichen Mal-zeit

Früher war die dunkle Jahreszeit eine Zeit des Rückzugs und der Besinnung. Man saß ums Feuer und erzählte sich alte Geschichten, während es draußen stürmte und schneite. Vielleicht hast Du schon von Sagen über die Wilde Jagd oder die Perchten gehört. Im Altertum hatten die Rauhnächte etwas Gruseliges oder Mystisches, was sicher auch daran lag, dass die Menschen weniger informiert waren als heute. Vor den Zeiten der Zentralheizung, Wärmedämmung und Elektrizität war der Winter für viele Menschen eine entbehrungsreiche Zeit. Es wurde geräuchert, um die Räume zu reinigen und orakelt, um sich auf das neue Jahr einzustimmen. Auch wenn wir heute in unseren beheizten, gemütlichen Wohnungen sitzen, so haben trotzdem die Tage zwischen den Jahren noch eine besondere Magie und das Jahresende bietet sich an, um die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen.

 

In den letzten Jahren ist es wieder beliebt geworden, die Rauhnächte als Zeit der Einkehr und Innenschau zu nutzen und sich so auf das neue Jahr vorzubereiten. Du kannst dabei ganz kreativ vorgehen und Deine eigenen Rituale entwickeln. Es gibt unterschiedliche Meinungen, wann genau die Rauhnächte beginnen. Ich persönlich nutze die Tage vom 25. Dezember bis 5. Januar. Jeder Tag entspricht einem Monat im neuen Jahr. So entspricht der 25. Dezember dem Januar des neuen Jahres, der 26. Dezember dem Februar usw. Der 5. Januar bildet den Abschluss und entspricht dem Dezember des neuen Jahres.

Die Rauhnächte heute

Vielleicht magst Du die Zeit zwischen den Jahren als Deine persönliche Zeit der Einkehr nutzen und die Rauhnächte auf Deine eigene Art und Weise wieder aufleben lassen. Du kannst dabei das alte Jahr verabschieden und schon einmal die Potenziale für das neue Jahr erspüren. Was soll gehen? Was soll bleiben? So kannst Du Ordnung in Deinen Gedanken schaffen und vielleicht auch in Deiner Wohnung oder Deinem Haus.

 

Vielleicht magst Du Dir ein kleines Eröffnungsritual ausdenken. Es kann etwas Einfaches sein, z. B. eine Kerze anzünden und ein paar bewusste Atemzüge nehmen. Wenn Du mehr Zeit hast, kannst Du auch ein paar Wünsche aufschreiben und sie dann bewusst dem Feuer, Wasser oder Erde übergeben, je nachdem, mit welchem Element Du Dich besonders verbunden fühlst. Stattdessen kannst Du auch eine Collage für das neue Jahr anfertigen. Wovon wünschst Du Dir mehr? Was soll unbedingt darin enthalten sein? Für die Collage verwende alte Zeitschriften oder Du kannst auch selbst kleine Bilder malen und sie aufkleben. Vielleicht hast Du sogar einen Stapel mit alten Bilder bei Dir zu Hause liegen. Dann schneide aus, was für Dich relevant ist und gestalte daraus ein neues Bild.

Art Journaling kannst Du bei der VHS Bingen buchen
Dein Art Journal ist Dein kreativer Freiraum

12 Impulse für Dein Art Journal

Mein Vorschlag:  Gestalte Dir ein Art Journal für diese spannende Zeit. Nachfolgend gehe ich auf die einzelnen Monate und ihre jeweiligen Themen ein. Zu jedem Monat gibt es Fragen und Impulse. Besorge Dir ein schönes Notizbuch mit dickem Papier oder ein Skizzenbuch, am besten in A4. Arbeite je nach Belieben mit Acryl- oder Wasserfarben, Collagen, Pastellkreiden oder wenn Du es ganz einfach halten willst mit Bleistift, Buntstiften oder Filzstiften. Gestalte für jeden Monat des kommenden Jahres eine Seite oder mehr. Mach Dir Notizen zu den Themen, schreib Dir Ideen oder Wünsche auf und male Bilder dazu. Es können auch einfach nur Symbole oder bestimmte Farben sein, die für Dich eine besondere Bedeutung haben. Dein Art Journal ist Dein persönlicher Kraftanker. Nutze die Magie dieser besonderen Zeit und bringe Deine eigene Energie und Kraft ein. Damit startest Du fokussiert ins neue Jahr. Natürlich kannst Du Dein Art Journal im Anschluss weiterführen.

Die Rauhnächte werden auch gerne zum Orakeln genutzt. Falls Du gerne Kartensets benutzt, kannst Du diese gerne mit einbeziehen. Richte Dich ganz nach Deinen persönlichen Präferenzen. Es geht darum, Dir einen energetischen Kraftraum zu erschaffen.

Art Journaling dient der Seelenhygiene
In Deinem Art Journal kannst Du das festhalten, was Dich bewegt

12 magische Tage und Nächte

Der 25.12. steht für den kommenden Januar

Das Thema für den Monat Januar ist Stille.

Was bedeutet Stille für Dich? Wie kannst Du in sie eintauchen? Wie geht es Dir mit der Stille? Mach Dir ein paar Notizen.

Vielleicht hast Du einen Lieblingsort, wo Du die Stille besonders genießen kannst. Dann male diesen Ort.

 

Der 26.12. steht für den kommenden Februar

Das Thema für den Monat Februar ist Frieden.

Was bedeutet es für Dich, im Frieden zu sein? Mit Dir selbst und mit anderen? Was hält Dich davon ab, im Frieden zu sein? Schreib Dir ein paar Sätze oder Stichworte auf.

Hast Du ein persönliches Friedenssymbol? Dann male oder zeichne es.

 

Der 27.12. steht für den kommenden März

Das Thema für den Monat März ist Aufbruch und Neubeginn.

Was möchte in Dir wachsen? Steht in einem Lebens-bereich ein Neubeginn an? Was verhilft Dir zu dem Mut, neu zu beginnen? Notiere Dir ein paar Sätze oder Worte.

Wie sieht für Dich der Aufbruch in etwas Neues aus? Male oder zeichne ein Bild dazu. 

Wie findest Du Frieden in Dir?
Was bedeutet Frieden für Dich?
In Deine Art Journal kannst Du all Deine Gedanken festhalten
Was stärkt oder unterstützt Dich bei einem Neubeginn?

Der 28.12. steht für den kommenden April

Das Thema für den Monat April ist Neugierde.

Was möchte sich in Dir entfalten? Was willst Du ausprobieren? Eine neue Sportart, ein neues Hobby? Was es auch ist, gehe mit der Neugierde eines Kindes daran.

Male oder zeichne ein Bild dazu.

Vielleicht symbolisiert ein bestimmter Gesichtsausdruck Neugierde für Dich oder eine bestimmte Geste.

 

Der 29.12. steht für den kommenden Mai

Das Thema für den Monat Mai ist Strategie.

Wie entfaltest Du Dein volles Potenzial? Wie gewinnst Du den Überblick? Was hindert Dich daran, aktiv zu werden?

Vielleicht magst Du ein Bild aus der Vogelperspektive malen.

Der 30.12. steht für den kommenden Juni

Das Thema für den Monat Juni ist Aktivität.

Welche Art der Bewegung tut Dir gut? Wie beweglich sind Dein Körper, Dein Geist und Deine Seele? Was inspiriert den Geist? Was mag der Körper?

Nimm ein Blatt Papier und unterteile es in sechs gleich große Abschnitte. Male in jeden Abschnitt einen Kreis als Ausgangspunkt. Dann gestalte jeden Abschnitt mit unterschiedlichen Farben und Mustern aus.

 

Der 31.12. steht für den kommenden Juli.

Das Thema für den Monat Juli ist Gesellschaft.

Was bedeutet es für Dich zu feiern? Mit wem möchtest Du feiern? Wie feierst Du Dein Leben? Was bedeutet Miteinander für Dich?

Mache eine Collage aus Bildern von Deinen Lieblingsmenschen.

 


Der 01.01. steht für den kommenden August

Das Thema für den Monat August ist Fülle.

Wie zeigt sich Fülle in Deinem Leben? Wie steht es um Deinen Selbstwert? Wo lässt Du Fülle nicht zu?

Male ein Bild, was Fülle für Dich bedeutet.

 

Der 02.01. steht für den kommenden September

Das Thema für den Monat September ist Intuition.

Hörst Du Deine innere Stimme? Traust Du Deinem Bauchgefühl? Was hilft Dir, mehr nach innen zu gehen?

Nimm dir ein Stück Kohle oder einen weichen Bleistift und male blind. Es kann etwas Abstraktes sein oder auch eine Pflanze oder ein Gesicht. Mal nur aus Deiner inneren Vorstellung heraus. Dann öffne die Augen und lass Dich überraschen.

 

Der 03.01. steht für den kommenden Oktober

Das Thema für den Monat Oktober ist Ernte.

Welche Früchte darfst Du ernten? Was sind Deine Talente, Fähigkeiten, Stärken, die gelebt werden wollen?

Was kannst und willst Du an andere weitergeben?

Male ein Bild, wie für Dich eine reiche Ernte aussieht.

 

Der 04.01. steht für den kommenden November

Das Thema für den Monat November ist Dankbarkeit.

Wofür bist Du dankbar? Welche Herausforderungen haben Dich wachsen lassen? Wie kannst Du Deinen Ahnen danken. Was verdankst Du ihnen?

Male etwas, wofür Du dankbar bist.

 

Der 05.01. steht für den kommenden Dezember

Das Thema für den Monat Dezember ist Weisheit und Abschied.

Was verabschiedest Du? Was heißt Du willkommen? Was bedeutet Weisheit für Dich? Wie nimmst Du die Weisheit in Dir wahr?

Male ein Bild von etwas, das Weisheit für Dich symbolisiert. Das kann ein Gegenstand, ein Symbol oder auch ein Ort sein.

Vielleicht magst Du in der letzten Rauhnacht ein kleines Abschlussritual durchführen. Du kannst eine Kerze anzünden und Dich bei Dir selbst bedanken, dass Du Dir Zeit für Dich genommen hast. 

Weisheit und Intuition gehen oft Hand in Hand
Sich der inneren Weisheit anvertrauen

Machst Du mit? Möchtest Du Dir während der Rauhnächte jeden Tag etwas Zeit für Dich nehmen, um Dich auf das kommende Jahr auszurichten? Dann wünsche ich Dir viel Spaß, viele gute Erkenntnisse und kreative Ideen.


Hast Du Lust bekommen, selbst kreativ tätig zu werden?

Wenn Du gerne den geschützten Raum einer kleinen Gruppe kennenlernen und dabei auf kreative Weise Kraft tanken möchtest, dann mach doch einfach bei einem meiner Workshops mit: >>Termine / Programm

 

Wenn Du gerne intensiver in das Art Journaling eintauchen willst, dann mach doch bei einem meiner Kurse an der VHS Bingen mit. 

 

Ich freue mich auf Dich!