4 Tipps wie du im Flow bleibst

Ob frischer Frühlingswind oder entspannende winterruhe - nutze den kreativen zyklus für deine projekte

Jedes Bild, das Du malst, jedes Projekt, das Du verwirklichst, durchläuft denselben Prozess: den kreativen Zyklus. Überhaupt besteht das ganze Leben aus kleinen und großen Zyklen, die sich ständig wiederholen. Sie sind vergleichbar mit sich endlos weiterdrehenden Spiralen. Sie wechseln das Tempo, die Energiequalität und gerade wenn Du glaubst, dass sie zu Ende sind, beginnen sie von neuem. Am besten lässt sich dies anhand der Jahreszeiten veranschaulichen.

Die Frühlingsphase - Ideenexplosion

Im Frühjahr explodiert die Natur. Neues Leben entsteht. Alles treibt aus und wächst unkontrolliert. Die Welt wird nach der langen Winterruhe wieder bunt. So ist es auch im kreativen Zyklus. In diesem Stadium bist Du voller Ideen, skizzierst oder zeichnest wie verrückt, versuchst möglichst viele Deiner Impulse festzuhalten, bist vielleicht so inspiriert, dass Du mit der Umsetzung gar nicht hinterher kommst. Du stehst sogar früher auf oder bleibst länger wach, weil Du so voller Energie bist und eine Idee die andere jagt. Möglicherweise fängst Du sogar mehrere Projekte gleichzeitig an, weil Du Dich nicht entscheiden kannst, welches Du zuerst umsetzen willst. Dies ist auch die Phase, in der sich viele Menschen gerne verzetteln, weil sie ihre Ideen nicht sortiert bekommen und dann ganz aufgeben.
Mein Tipp: Tritt einen Schritt zurück und nimm ein paar tiefe Atemzüge. Mach Dir eine Liste mit Deinen wichtigsten Ideen. Dann geh immer wieder die Liste durch und streiche etwas weg, so lange bis nur noch ein oder zwei Ideen übrig sind. Setze diese Ideen um.

Die Energie des Frühjahrs bringt Dich in Deine Kraft
Nutze die dynamische Energie des Frühjahrs, um Deine Ideen voranzutreiben.

Die Sommerphase - Kontinuität

Wenn das Frühjahr in den Sommer übergeht, herrschen Hitze, Aktivität und Wachstum vor. Licht und Wärme lassen Obst, Gemüse und das Getreide auf den Feldern reifen. Die Hitze zwingt die Menschen zu einem langsameren Tempo. So ist es auch im kreativen Zyklus. Ein paar wichtige Ideen haben sich herauskristallisiert. Du arbeitest konstant an ihnen weiter, machst aber auch Pausen, hältst inne, um zu reflektieren. Vielleicht steht ein Kurswechsel an oder ein anderes Projekt bekommt Vorrang. Du bist im Flow, vertraust und folgst Deinen inneren Impulsen. In dieser Phase kann es auch zu Blockaden kommen. Du bekommst Zweifel, ob Dein Projekt überhaupt sinnvoll oder valide ist. Oder Dein Tempo verlangsamt sich so, dass es zum Stillstand kommt und nichts weitergeht.
Mein Tipp: Wenn Du Dich blockiert fühlst, mach Pause! Geh spazieren in der Natur, geh eine Runde Schwimmen, back einen Kuchen. Tu etwas, das nichts mit Deinem Projekt zu tun hat und Du wirst sehen, dass der Abstand Dich wieder in den Flow bringt. Falls der Innere Kritiker sich zu Wort meldet, findest Du hier noch ein paar Tipps zum Umgang mit ihm.

Malen ist Seelenhygiene. Malen bringt Kraft.
Bleib dran, aber mach auch mal Pause und schau aufs Meer.

Die Herbstphase - Abschluss und Ernte

Wenn der Spätsommer in den Herbst übergeht, ist Erntezeit. Die Felder sind abgeerntet, die reifen Früchte werden gepflückt. Langsam verfärben sich die Blätter an den Bäumen und fallen schließlich ab. Die Zeit des Loslassens ist gekommen und die Natur bereitet sich auf den großen Rückzug vor. Im kreative Zyklus Deines Projektes bedeutet dies, Dein Projekt geht zu Ende. Es fehlt vielleicht noch der letzte Schliff, dann kannst Du das fertige Werk betrachten und darfst Dir dafür auf die Schulter klopfen. Viele tun sich schwer mit dem letzten Schliff. Ist mein Bild oder Projekt wirklich fertig? Fehlt noch eine Kleinigkeit? Damit kann ein Bild oder Projekt zur Endlosschleife werden.
Mein Tipp:  Erfinde ein kleines Abschlussritual als Signal für Dich, dass Dein Projekt abgeschlossen ist. Geh ins Kino, gönn Dir einen Museumsbesuch, lade Freunde zum Essen ein. Und stürze Dich nicht übergangslos in das nächste Projekt. Halte inne und lasse Revue passieren, was Du gerade erschaffen hast. Danke Dir selbst.

Loslassen und vollenden. Den kreative Zyklus geht zu Ende.
Du hast es geschafft. Dein Projekt ist vollendet.

Die Winterphase - Ausruhen und Auftanken

Wenn in der Natur die letzten Blätter gefallen sind, kommt der Winter. Er bringt Kälte, Wind, manchmal auch Sturm und Schnee. Die Natur hat sich vollkommen zurückgezogen und ruht. Auch das Licht zieht sich zurück und die Tage werden erst nach der Wintersonnwende am 21. Dezember wieder länger. Im kreativen Zyklus zeigt sich diese Phase oft durch Ideenlosigkeit. Vielleicht fühlst Du dich ausgelaugt, unkreativ. Du hast das Gefühl, es wird Dir nie mehr etwas einfallen. Die Muse schweigt. In dieser Phase wollen wir uns oft zwingen, weiterzumachen, weil wir uns beweisen wollen, dass wir es noch draufhaben. Wir sind doch Künstler und die Ideen müssen auf Abruf parat stehen.

Mein Tipp: Mach Pause! Leg alles beiseite, was mit Deinem Projekt zu tun hat. Das ist nur ein Zeichen, dass der kreative Teich leergefischt ist und aufgefüllt werden will. Geh schwimmen oder in die Sauna. Setz Dich an den Fluss und betrachte die vorbeifahrenden Schiffe (ich lebe am Rhein, da bietet sich das an) oder beobachte die Vögel in Deinem Garten. Tue etwas, das nichts mit Deinem Projekt zu tun hat, aber trotzdem kreativ ist wie

Backen oder Deine Wohnung umgestalten. Du wirst sehen, dass Dir dabei sogar neue Ideen kommen. Vielleicht entdeckst Du beim Schwimmen neue Motive oder beim Dösen auf dem Liegestuhl hast Du plötzlich ein Muster vor Augen, das zu zeichnen willst. Nimm den Druck raus und entspanne. Es ist wie beim Atmen. Wer einatmet, muss auch ausatmen. Die Winterphase ist wie das Ausatmen. Wenn Du sie auslässt, fehlt Dir die Kraft, um wieder in den Flow zu kommen.

Auch Ausruhen gehört zum kreativen Zyklus.
Indem Du Dir Ruhe gönnst, füllt sich der kreative Tank von selbst.


Wenn der kreative Tank wieder gefüllt ist, beginnen die Ideen von neuem zu sprudeln und der kreative Zyklus beginnt von vorne, so wie auf jede noch so lange Winterpause ein Frühjahr folgt. Die einzelnen Phasen sind bei jedem unterschiedlich lang. Dabei kommt es auch stark auf den Umfang des Projektes an. Wenn Du mit einem Projekt haderst, denk dran: Die nächste Phase kommt bestimmt.


Hast Du Lust bekommen, selbst kreativ tätig zu werden?

Wenn Du gerne den geschützten Raum einer kleinen Gruppe kennenlernen und dabei auf kreative Weise Kraft tanken möchtest, dann mach doch einfach bei einem meiner Workshops mit: >>Termine / Programm

 

Wenn Du gerne in das Art Journaling eintauchen willst, dann mach doch bei einem meiner Kurse an der VHS Bingen mit. 

 

Ich freue mich auf Dich!