Aktiviere Deine inneren Resourcen

"Suche nicht im Außen, der Himmel ist in Dir"

(Mary Lou Cook)

Empfindest Du manchmal eine Leere in Deinem Inneren und versuchst, sie mit möglichst vielen Aktivitäten oder Verabredungen zu füllen? Suchst Du oft nach Bestätigung von anderen für Dein Tun? Hast Du eine tolle Projektidee, traust Dich aber nicht, sie umzusetzen, weil Du Angst hast, Dich zu blamieren oder dass es vielleicht niemanden interessieren könnte? Ertappst Du Dich immer wieder dabei, dass Du darauf wartest, dass jemand im Außen Dir die Erlaubnis dazu erteilt? Damit bist Du nicht alleine!

So aktivierst Du Deine inneren Resourcen
In Deinem Inneren existiert eine Fülle, von der Du vielleicht nichts ahnst

Von der Suche im Außen zur Innenschau

Mir selbst ging es lange so, dass ich mein Glück im Außen gesucht habe. Ich glaubte, wenn ich nur den richtigen Wohnort, Job, Partner … finde, dann wird alles gut. Ich habe ein paar Mal den Wohnort gewechselt, auch den Job und die Beziehung. Aber immer war irgendetwas nicht ganz richtig. Zu wenig Anerkennung, zu wenig Geld, zu wenig Liebe, nicht die richtigen Freunde. Such Dir was aus. Irgendwann war ich müde von den immer wiederkehrenden Enttäuschungen und der Kraft, die mich dieses ständige Suchen kostete. Ich hatte schon begonnen, meinen Blick nach innen zu wenden und es gefiel mir nicht besonders, was ich da vorfand. Ich fühlte mich bedürftig und immer irgendwie auf dem Sprung, falls jemand daher kam, der etwas von mir wollte. Damit ich auch gleich mit Verständnis, Hilfe, Ratschlägen usw. parat stehen und mir dafür eine Portion Liebe abholen konnte. Dass das so nicht richtig war, wusste ich. Gleichzeitig fühlte ich mich außer Stande, etwas daran zu ändern. In dieser Zeit des Suchens nahm ich an einem Coachingworkshop mit Pferden als „Co-Trainer“ teil, wo ich ein echtes Schlüsselerlebnis hatte.

Die Erwartung an andere lässt uns vergessen, was in uns liegt

Ich hatte nahezu keine Erfahrung mit Pferden, was auch nicht notwendig war. Bei einer 1:1 Übung ging es darum, mit dem Pferd, das ich mir ausgesucht hatte, eine selbst gewählte Übung durchzuführen. Das gelingt jedoch nur, wenn man es schafft, eine Verbindung aufzubauen. Also warf ich mich mächtig ins Zeug, um die Aufmerksamkeit des Pferdes zu gewinnen. Mein Pferd stand aber nur da, zuckte manchmal nervös und schaute mich misstrauisch an. Ich war so enttäuscht, dass mir die Tränen kamen. Im Nachhinein wurde mir klar, dass meine Erwartung an das Pferd so groß gewesen war, dass gar nichts passieren konnte und ich habe vor Wut auf mich selbst geheult, weil ich schon wieder in die Falle getappt war, nach Bestätigung im Außen zu suchen, nur diesmal eben nicht bei einem Menschen, sondern einem Tier.

Das Malen kann Dir als Kraftquelle dienen.
Ein kurzes Schlüsselerlebnis kann den Zugang zu Dir selbst wieder aktivieren.

Die Verbindung zur inneren Quelle wieder herstellen

Die nächste Übung in dem Workshop hieß „Horsedance“. Jeder konnte sich ein Lieblingsmusikstück aussuchen sowie ein Pferd, mit dem er arbeiten wollte und sollte dann wieder eine selbst ausgewählte Übung oder Interaktion durchführen. Ich spürte, dass sich durch die gewonnene Erkenntnis aus der vorherigen Übung etwas gelöst hatte und ging mit keinerlei Erwartung, aber einer völlig anderen Energie in die Reithalle. Und siehe da … mein Pferd reagierte sofort. Es sauste in einem ziemlich dynamischen Trab durch die Halle, ließ sich antreiben, wenden und anhalten und hat am Ende sogar seine Nasenspitze auf meine Brust gelegt. Da wurde mir klar, dass ich „nur“ meine inneren Resourcen mobilisieren muss und gar nicht darauf zu warten brauche, dass mir jemand von außen etwas bestätigt oder erlaubt. Die Bestätigung ist dann quasi nur das Sahnehäubchen. Die anderen Teilnehmer waren übrigens ziemlich beeindruckt und meinten von außen sah das so souverän und dynamisch aus, das hätten sie sich gar nicht getraut. Komischerweise habe ich mir über trauen oder nicht in dem Moment gar keine Gedanken gemacht. Es fühlte sich richtig an und ich hab es getan! Obwohl das Erlebnis mehrere Jahre zurückliegt, hat sich dieser Moment des Erkennens so tief in mir verankert, dass ich die Szene und dieses Gefühl der eigenen Kraft jedes Mal abrufen kann, wenn ich das Lied höre oder ein Pferd auf einer Koppel sehe. Das war meine Initiation zur Verbindung mit meiner inneren Quelle und meinen Resourcen. Du siehst, es braucht manchmal nur einen kurzen Moment der Erkenntnis, um ein Muster aufzulösen.

Malen als Akt der Selbstfürsorge

Während des ersten Jahres meiner Fortbildung zur Malbegleiterin machte ich mit dem Malen eine ganz ähnliche Erfahrung. Es machte mich unabhängig von der Welt da draußen. Ich konnte während der Ausbildungswochenenden für ein paar Stunden abtauchen und ganz bei mir sein. Wir bekamen Impulse, kleine Übungen, machten Fantasiereisen oder Meditationen und ich konnte etwas ganz Eigenes daraus machen – ohne Be- oder Verurteilung. Ich freute mich immer mehr auf diese kleinen Auszeiten und spürte: Ich muss nicht auf den richtigen Moment warten. Der richtige Moment ist jetzt und niemand nimmt darauf Einfluss – nur ich. Ich begann, mich an meiner eigenen Gesellschaft zu erfreuen und sie als eine Quelle der Fülle zu erleben, anstatt als Leere, die mit Aktivitäten aus dem Außen gefüllt werden muss. Heute ist das Malen ein essenzieller Bestandteil meines Lebens, der mir Kraft und Lebensfreude gibt und die Möglichkeit, etwas Einzigartiges zu erschaffen.

Möchtest Du auf kreative und spielerische Weise Zugang zu Deinen inneren Resourcen finden und das Malen als Kraftquelle (wieder)entdecken? In meinen Workshops findest Du einen geschützten Rahmen, in dem Du Dich ausprobieren kannst. Wir nutzen unterschiedliche Materialien wie Gouache- oder Acrylfarben, Pastellkreiden, Ölkreiden oder Tusche. Ich arbeite auch gerne mit Collagen. Ich zeige Dir kleine Übungen und einfache Techniken, die Du ausprobieren kannst. Alles, was Du mitbringen musst, ist Offenheit und Experimentierfreude. Mit nach Hause nehmen kannst Du Deine selbst gemalten Bilder, jede Menge Inspiration und einen ganz neuen Zugang zu Dir selbst.

 

Probiere es doch einfach mal aus und mach mit beim Schnupper-Malen am Samstag, den 10. März 2018 von 14.00 - 16.30 Uhr oder am Sonntag, den 6. Mai 2018 von 14.00 - 16.30 Uhr im ZKS Bad Kreuznach. Weitere Informationen findest Du hier.


Du hast noch Fragen? Dann nimm gerne Kontakt auf.

Mal-Kurse und Mal-Coaching

Du willst das Malen als Kraftquelle für dich entdecken? Dann komm doch in meine Malworkshops oder nutze das Angebot des Mal-Coachings:

>> Angebote begleitetes Malen

Farbtupfer und Inspirationen fürs Malen
Mit meinem Newsletter erhältst du regelmäßig Tipps zum Malen, Kreative Impulse und Inspirationen sowie Hinweise auf aktuelle Malworkshops:
>> zum Newsletter anmelden