Male und erkenne Dich selbst

Dein Malprozess ist eine individuelle Heldenreise in Dein Inneres, wo Deine Schöpferkraft darauf wartet, von Dir wieder aktiviert zu werden. Jede Reise ist einzigartig, so wie jeder Mensch einzigartig ist. Auf dieser Reise lernst Du, die leise Stimme Deiner Intuition wieder zu hören und ihr zu vertrauen. Dies geschieht, indem Du Deine oft selbst geschaffenen Hindernisse als solche erkennst und aus dem Weg räumst. Es gilt, den inneren Kritiker zu besänftigen und einfach weiterzumachen. Der innere Kritiker meint es gut mit Dir. Er möchte verhindern, dass Du Dich blamierst, aber er hindert Dich auch daran, aus Deiner Komfortzone herauszutreten, Neues auszu-probieren und so den nächsten Schritt zu wagen.

Durch das Ausdrucksmalen stärkst Du die Verbindung zu Dir selbst.
Dein individueller, kreativer Ausdruck als Spiegel Deiner Seele

Der Schritt aus der Komfortzone heraus macht uns verletzlich

Malen ist wie Meditation. Im geschützten Raum werden alle äußeren Einflüsse ausgeschlossen. Egal, ob Du in der Einzelbegleitung oder in der Gruppe malst, Du bist auf Deiner eigenen Reise und wirst nicht mit anderen verglichen. Wenn das Gedankenkarussell langsam zur Ruhe kommt, meldet sich oft zuerst der innere Kritiker zu Wort. Er ist der Verbündete Deiner einschränkenden Glaubens- und Verhaltensmuster. „Ha“, sagt er, „Du glaubst, du kannst malen, was du willst? Die anderen werden dich auslachen … so wie damals ...“. Und schon fühlst Du Dich wieder wie mit 10 als Deine Klassenkameraden sich über Dein Bild lustig gemacht haben oder eine wohlmeinende Tante Dir sagte, dass Du zu ungenau zeichnest und deshalb kein Talent dazu hast. Im ersten Schritt darfst Du prüfen: Sind diese Gedanken wirklich wahr? Welche Beweise gibt es dafür? Dann darfst Du Dich erinnern: Du bist in einem geschützten Raum. Deshalb kannst Du Dir erlauben, darüber hinaus zu gehen. Du kannst malen, was Du willst, Du musst es nur zulassen. Ein geschützter Raum kann bei Dir zu Hause sein, aber oft ist es hilfreich, sich in die Gesellschaft von Gleichgesinnten zu begeben oder Dich von jemandem begleiten zu lassen, der Dir Mut macht und Dir Wege zeigt, wie Du die Komfortzone verlassen kannst.

Jeder mutige Schritt gibt dir mehr Raum

Das Malen wird zu einem Spiegel für Dein Leben. Du siehst, wo Du aufhörst, wo Du Nein sagst, obwohl Du vielleicht gerne Ja sagen würdest, wo Du es nicht wagst, weiterzugehen, Dich zurückhältst, vergleichst oder zensierst, nicht auf Deine Intuition hörst und wo Du es wagst, Ja zu sagen. Wenn Du Ja sagst zu dem, was sich zeigt, ohne es kontrollieren zu wollen, ist da mehr Energie. Du fühlst den Kontakt mit Dir, spürst das innere Feuer, Du gehst Risiken ein, versuchst etwas Neues, malst etwas, von dem Du nie gedacht hättest, es malen zu können. Jeder mutige Schritt in eine neue Richtung gibt Dir mehr Raum und der Raum wird immer größer.

Du kannst malen, was Du willst. Du musst es nur zulassen.
Deine Intuition als Mutmacher

Vielleicht werden auch Deine Bilder mit der Zeit größer. Lass es zu. Vertraue Dich der Führung Deiner Bilder an. Jedes Mal, wenn Zweifel auftauchen, denke daran: Es ist nur Papier und Farbe. Du hast nichts zu verlieren. Diese Erkenntnis hilft oft, loszulassen und in dem Moment des Loslassens geht eine Tür zur Spontanität auf. Eine Tür, die Dich in uner- wartetes Terrain führt, wo Du Dich selbst überraschen kannst.

Die Intuition ermutigt Dich, den Schritt zu machen, bei dem Du nicht mehr die Kontrolle hast. Wut, Trauer oder Tränen können sich zeigen, aber Du musst diese Gefühle nicht analysieren. Du kannst deinen Malpinsel als Katalysator verwenden, um das, was gerade da ist, aufs Papier zu bringen. Der Pinsel kann mit allem umgehen, was in Dir ist. Du brauchst keine Angst zu haben, dass es ihm zu viel wird. Deine Leinwand ist sicheres Terrain. Dort kann Dir nichts passieren. Du kannst Neues ausprobieren, ohne dass es schwerwiegende Konsequenzen hat. Dieser Mut überträgt sich oft in andere Lebensbereiche, Veränderung wird möglich und dadurch eine Freude, die völlig unabhängig von äußeren Gegebenheiten ist.

Den Malpinsel als Katalysator verwenden
Hinter dem Inneren Kritiker wartet die totale Freiheit

Vielleicht erlaubst Du Dir, mehr Raum einzufordern oder einen neuen Schritt zu wagen, den Du Dir lange nicht zugetraut hast. Hinter dem inneren Kritiker wartet die totale Freiheit auf Dich. Kannst Du damit umgehen? Was würdest Du malen, ja, was würdest Du tun, wenn Du vollkommen frei wärst?

Mal-Kurse und Mal-Coaching

Du willst das Malen als Kraftquelle für dich entdecken? Dann komm doch in meine Malworkshops oder nutze das Angebot des Mal-Coachings:

>> Angebote begleitetes Malen

Farbtupfer und Inspirationen fürs Malen
Mit meinem Newsletter erhältst du regelmäßig Tipps zum Malen, Kreative Impulse und Inspirationen sowie Hinweise auf aktuelle Malworkshops:
>> zum Newsletter anmelden