Die kreative Heldenreise führt dich in deine Schöpferkraft

Sehnst du dich nach einer neuen Ausrichtung in Beruf, Partnerschaft oder Privatleben, fürchtest dich aber zugleich davor? Oder vielleicht stehst du vor einer großen Veränderung in deinem Leben, würdest aber am liebsten den Kopf in den Sand stecken, weil du nicht weißt, wie du sie bewältigen sollst.


Ich betrachte unseren Lebensweg als (Helden)Reise, während der wir verschiedene Stationen durchlaufen von der Kindheit und Jugend über das Erwachsenenalter hin bis zum Tod. An jeder Station erwarten uns Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

 

Alle Lebensübergänge sind Wandlungsprozesse: die Pubertät, die das Ende der Kindheit und den Beginn des Erwachsenseins markiert, der Start in den Beruf, Heirat, Familiengründung, eine Trennung vom Partner oder gar der Tod des Lebensgefährten.

Art Journaling mit der Malbegleiterin Christine Lukas in Bingen
Dein Kunsttagebuch ist dein individuelles Kunstwerk

Auch der Auszug der Kinder aus dem eigenen Haushalt, der Abschied vom Berufsleben sowie der Übergang in die Pensionierung können uns in eine Krise stürzen und nicht zuletzt müssen wir uns auch mit der eigene Sterblichkeit auseinandersetzen. Jeder dieser Übergänge bringt besondere Herausforderungen mit sich, die uns hadern lassen oder uns glauben machen, dass wir den nächsten Schritt nicht schaffen. Wenn du an diesem Punkt stehst, darfst du dir Unterstützung holen.

Jedes Bild durchläuft einen Transformationsprozess

Alle Prozesse verlangen an einer Stelle loslassen und vertrauen. Manchmal müssen wir „scheitern“, um die nächste Stufe erklimmen zu können. Die Natur lebt uns diese Wandlungsprozesse vor. Dort finden wir den ständigen Kreislauf aus Werden und Vergehen wieder. Im Frühjahr wird das neue Leben geboren und wächst heran bis zur Reife und Ernte im Spätsommer. Im Herbst stirbt die Natur, legt sich zur Ruhe in den Winterschlaf, um im Frühjahr neu geboren zu werden. Auch im Malprozess durchlaufen wir diese Wandlungsphasen. Wir beginnen etwas, haben eine Ahnung, was es werden soll, wissen aber nicht genau, wie das Ergebnis aussehen wird. Oft entsteht etwas, das wir gar nicht erwartet haben und wir müssen uns erst mit dem Resultat anfreunden. In dem Unerwarteten stecken dafür oft überraschende Möglichkeiten.

Malen als Unterstützung in Zeiten der veränderung

Für uns Menschen sind Übergangsphasen oft holprig, öffnen aber auch Türen zu Neuem. Im Idealfall steht am Ende des Wandlungsprozesses die Akzeptanz der neuen Lebensphase und wir entdecken ein ungeahntes Potenzial, das uns bisher verborgen geblieben ist. Wichtig ist, dass wir ein gutes Fundament in uns selbst haben, innere Wurzeln und eine Verbindung zu unserem innersten Kern. Auch eine gute Verbindung zur Natur und den Elementen ist hilfreich als Kraftquelle. Sonst laufen wir Gefahr, unter der Last zusammenzubrechen oder einen Burnout zu erleiden.


Ein jeder dieser Übergänge bringt eine Fülle an Gefühlen mit sich, die nicht verdrängt, sondern angeschaut werden wollen. Oft zeigen sich diese Gefühle in Form von inneren Bildern, die durch das Malen aufs Papier gebracht und so bewusst gemacht werden können. Durch das Malen stärken wir unsere Beziehung zu uns selbst.

Malen stärkt die Verbindung zu uns selbst. Malen mit Christine Lukas
Malen als Transformationshelfer

C.G. Jung sagt: Das Unbewusste bringt das Bewusstsein ins Bild

Beim allen intuitiven Kunstformen, sei es beim großflächigen Ausdrucksmalen oder auch bei der Arbeit im Kunsttagebuch ist es im wahrsten Sinne des Wortes der Fall, dass das Bild Bewusstheit schafft. Indem wir uns auf den Malprozess einlassen und unsere bunten Pinselspuren auf der Leinwand oder in dem Journal bzw. Skizzenbuch hinterlassen, führt uns unsere Intuition zu dem, was uns hindert oder vermeintlich scheitern lässt, aber unter Umständen auch zu einer möglichen Lösung und lässt uns mit unserem inneren Kern in Verbindung treten, unserem Selbst. Und genau das ist der Ort, an dem wir die Antworten finden, die wir so oft vergeblich im Außen suchen.

Die kreative Heldenreise – Storytelling im Kunsttagebuch

Der Mythenforscher Joseph Campbell hat sich ausgiebig mit dem Mythos der Heldenreise auseinandergesetzt und stellte fest, dass sie etwas Archetypisches für den Menschen darstellt. Sie bildet die Grundlage eines jeden erfolgreichen Kinofilms. Wir alle begeben uns irgendwann auf unsere eigene Heldenreise, wenn wir einem Traum folgen, eine große Veränderung wagen oder das Leben uns einen neuen Weg aufdrängt, den wir nicht unbedingt selbst gewählt hätten. Auch fühlen wir uns dabei zunächst nicht immer wie ein Held, trotzdem begeben wir uns auf eine Reise.  Vielleicht stehst du noch ganz am Anfang, vielleicht bist du schon mitten drin und wagst es nicht, weiterzugehen.

Malen im Kunsttagebuch mit der Malbegleiterin Christine Lukas aus Bingen
Dein Kunsttagebuch ist ein Ort der totalen Freiheit

Dein Kunsttagebuch - ein ganz persönliches, individuelles Kunstwerk

Wünschst du dir eine Begleitung und einen geschützten Raum für deinen individuellen, kreativen Prozess? Wir beginnen dort, wo du jetzt gerade stehst und du durchläufst unter meiner Anleitung die Stationen der Heldenreise. An jeder Station bekommst du eine Malaufgabe, du hast Zeit zu reflektieren und kannst deine persönliche Geschichte in deinem Kunsttagebuch dokumentieren. Wir beleuchten gemeinsam, was dich stärkt und was dich eventuell davon abhält, dein Ziel zu verfolgen. Am Schluss hältst du dein eigenes Art Journal in den Händen, das du zusammen mit deinen gewonnenen Erkenntnissen mit nach Hause nehmen darfst.


Bist du bereit, für deinen ersten Schritt in die Veränderung? Mehr Informationen findest du hier.

Malworkshops und Mal-Coaching

Du willst das Malen als Kraftquelle für dich entdecken? Dann komm doch in meine Malworkshops oder nutze das Angebot des Mal-Coachings:

>> Angebote begleitetes Malen

Farbtupfer und Inspirationen fürs Malen
Mit meinem Newsletter erhältst du regelmäßig Tipps zum Malen, Kreative Impulse und Inspirationen sowie Hinweise auf aktuelle Malworkshops:
>> zum Newsletter anmelden